Icecubes gewinnen Freundschaftspiel vs Pferdeturm Hunters mit 11:2

Am letzten Freitag stand das erste Freundschaftsspiel in dieser Saison an.

Dabei ging es gegen die Pferdeturm Hunters, die man in den beiden Spielen in der letzten Saison deutlich besiegt hatte.

Es war beiden Mannschaften anzumerken,  dass es das erste Spiel in dieser Saison war.  Das erste Drittel war sehr zerfahren und es ging nur mit einer 1:0 Führung in die erste Pause.

Danach änderte sich wenig am Spielverlauf. Bei den Icecubes fiel auf, dass sie in dieser Konstellation mit den vielen Neuzugängen noch nicht zusammengespielt hatten. Viele Fehlpässe und Nervosität waren die Folge. Es ging mit einer 3:0 Führung in die 2. Pause.
Im letzten Drittel wurde das Spiel etwas besser. Zumindest im Angriff konnten endlich mehr Tore erzielt werden, während man sich hinten zwei Tore fast selber reinlegte, wo der Gegner eingeladen wurde.

Im Endeffekt stand ein verdienter, aber glanzloser 11:2 Sieg zu Buche.

Im nächsten Freundschaftsspiel geht es am Sonntag, den 12.11.2017 um 19 Uhr in Salzgitter gegen den EHC Osterode, wo es eine deutliche Leistungssteigerung geben muss, wenn man dort etwas mitnehmen will.

Icecubes:
Tor: Malorny
Verteidigung: Schiweck (0,0) – Rudi (0,1), Müller (0,2) – Braun (0,1)
Angriff: Barrenscheen (2,0) – MacKay (0,0) – Uphaus (1,2), Metzner (1,1) – Piaszyk (4,1) – Johansson (1,0), Pudert (0,0) – Feyerabend (2,0) – Lenaerts (0,1)

18:0 Kantersieg beim Schlusslicht

Am Sonntag trafen die Icecubes auf den Tabellenletzten, die Pferdeturm Hunters. Das Spiel begann für viele überraschend bereits zur Primetime um 18:30 am dieses Mal nicht ganz so kalten Pferdeturm. Die Icecubes traten mit zwei Reihen an.

Von Beginn an drängten die Icecubes auf die Führung und erspielten sich Chance um Chance gegen die Heimmannschaft. Den Torreigen eröffnete dann Arne Kuntze, der zum 0:1 traf. Weitere Tore durch Arne Kuntze, Mark Barrenscheen und Claas Feyerabend folgten zum Drittelstand von 0:4.

Im 2. Drittel ging das muntere Toreschießen dann weiter. Die Icecubes waren durch Arne Kuntze (2), Slomo Uphaus, Phil Güttler, Brent Mackay (2), Mark Barrenscheen erfolgreich. Mit 0:11 ging es in die Pause.

Auf dem reichlich zerkratzten Eis des unveränderten Angriffsdrittels der Braunschweiger erzielten Markus Stevens (3), Phil Güttler (2), Slomo Uphaus und Brent MacKay die nächsten Tore gegen den durchaus gut haltenden Heimtorwart.

Am Ende stand es 0:18 gegen die unterlegenen Hunters, die dennoch fair kämpften und eine Bereicherung für die EHHL sind. Top-Scorer war verdientermaßen Arne Kuntze mit 4 Toren und 4 Assist. Ohne Punkt an diesem Abend blieb neben dem fröstelnden Torwart Mirco Affeln nur Star-Verteidiger-Plappertasche Lennart Frieske, der aber nach eigener Aussage aufopferungsvoll gekämpft hatte.

Icecubes: Affeln – Pilarski (0,1), Schiweck (0,1) – Güttler (3,1), Kuntze (4,4), Stevens (3,0) – Feyerabend (1,3), Frieske – Barrenscheen (2,3), Mackay (3,1), Uphaus (2,1)