Freundschaftsspiel

Am Dienstagabend legten die Wolfsburg Legionärs und die Icecubes Braunschweig ihre aufeinander folgenden Eiszeiten zusammen und trugen ein Freundschaftsspiel aus.

Der kanadische Torhüter der Icecubes, Eric Ladouceur entschied sich bei den Legionärs zu spielen – wohl in der Hoffnung, dort weniger Gegentore zu kassieren. Und er sollte Recht behalten. Die technisch versierten und erfahrenen Legionärs spielten schnell eine 0:3 Führung heraus, ehe Valerie Brait auf 1:3 verkürzen konnte. In der Folgezeit erzielten die Legionärs Treffer um Treffer gegen eine teilweise völlig überforderte Hintermannschaft der Braunschweiger. Die beiden Tore von Brait und Zapf waren nur Kosmetik beim Zwischenstand von 3:11.

Erst zu diesem Zeitpunkt nutzten die Icecubes ihre Chancen und erzielten drei Treffer zum 6:11 durch Barrenscheen und Brait (2). Doch auch im weiteren Spielverlauf besserte sich die miserable Defensivleistung der Icecubes nicht. Nach weiteren 8 Toren für die Legionäre und drei Treffer durch Brait (2) und Güttler für die Icecubes stand es am Ende 9:19.

Die Icecubes erreichten an diesem Abend nie ihre Normalform und verloren auch in dieser Deutlichkeit völlig zurecht.
Icecubes: Schneider, Affeln, Täger, Schiweck, Brait (6,1), Zapf (1,2), Karbowski (0,1), Pilarski, Braun, Barrenscheen (1,1), Uphaus (0,2), Güttler (1,0)